Smoothie Bowl: Wie gesund ist das Trendfrühstück?

Smoothie Bowl: Wie gesund ist das Trendfrühstück?

Besonders im Sommer landen Smoothie Bowls bei uns täglich auf dem Frühstückstisch. Die bunten Obst-und Gemüsemischungen versorgen uns schon am Morgen mit wichtigen Vitaminen und Nährstoffen. Noch mehr frisches Obst, knackige Nüsse und Samen oder leckeres Granola als Topping machen das erfrischend-bunte Frühstück perfekt. Inzwischen gibt es aber auch Kritik: Zu viel Zucker soll das Power Frühstück zum versteckten Dickmacher machen.

  1. Was sind Smoothie Bowls?
  2. Gesunde Basis: Obst, Gemüse und Superfoods
  3. Toppings: Nährstoff- vs. Zuckerbomben
  4. Kritik: Haben Smoothie Bowls wirklich zu viel Zucker?
  5. Schnelle und gesunde Lösung: Wholey Smoothie Bowls
  6. Fazit: So gesund ist deine Smoothie Bowl

Was sind Smoothie Bowls?

Smoothie Bowls sind nicht einfach Smoothies, die du in eine Schüssel füllst. Die Masse besteht zwar aus ähnlichen Zutaten, ist aber dickflüssiger. So kannst du sie bequem aus der Schüssel löffeln, ohne dich von oben bis unten vollzukleckern. Zum Eindicken werden gefrorene Früchte, allen voran Bananen, verwendet. Hast du Schwierigkeiten, die perfekte Konsistenz zu zaubern, halte dich an unser einfaches Grundrezept.

Soll das Frühstück länger satt machen, können auch Haferflocken oder Chiasamen hinzugefügt werden. Toppings wie Goji Beeren, Blaubeeren oder Granola runden das Geschmackserlebnis ab und bringen zusätzliche Vitamine in die Schüssel.

Gesunde Basis: Obst, Gemüse und Superfoods

Ob eine Smoothie Bowl gesund ist oder nicht, kommt auf die Zutaten an, die du verwendest. Zuckrige Fertigmischungen haben nichts mit einem gesunden Start in den Tag zu tun. Obst und Gemüse hingegen liefern die Nährstoffe, die dein Körper benötigt.

Obst und Gemüse in Smoothie Bowls

Zutaten für grüne Smoothie Bowl

Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt: Je nach Variation kannst du von den verschiedensten Gemüsesorten profitieren. Grüne Smoothie Bowls mit viel Blattgemüse enthalten Bitterstoffe, die gut für die Verdauung und die Darmgesundheit sind. Außerdem stärken Vitamin C und K in grünem Gemüse die Immunabwehr und dein Frühstück enthält neben Magnesium und Zink auch Folsäure.

Schokoladige Smoothie Bowls mit Kakao versorgen dich sowohl mit Magnesium als auch mit Kalium und Vitamin E. Kakao kann außerdem die Laune heben: Die enthaltenen Aminosäuren unterstützen die stimmungsaufhellenden Substanzen im Gehirn.

Eine Smoothie Bowl mit Beeren, Mango oder Banane versorgt dich ebenfalls mit wichtigen Vitaminen und Nährstoffen. Beeren sind reich an sekundären Pflanzenstoffen und Antioxidantien, die eine zellschützende Funktion haben. Mangos hingegen sind reich an Beta-Carotin, die Vorstufe von Vitamin A, welches ebenfalls ein wirksames Antidoxidans ist. Bananen sind schnelle Energielieferanten und reich an Kalium, Magnesium und Vitamin B6.

Egal für welche Basis du dich entschiedest: Mit einer ausgiebigen Menge Obst und Gemüse am Morgen legst du den Grundstein für eine optimale Nährstoffversorgung.

Superfoods in der Smoothie Bowl

Ocean Bowl mit Kiwi und Löffel

Superfoods sind Lebensmittel mit besonders hohem Nährstoffgehalt. Eine gesetzliche Regelung für diesen Begriff gibt es aber nicht. Trotzdem: Wir lieben gesunde Superfoods, ganz besonders in unseren Bowls.

  • Die blaue Alge Spirulina ist nicht nur reich an Aminosäuren, sie färbt die Smoothie Bowl auch herrlich blau.
  • Ein weiterer Liebling ist die Drachenfrucht. Sie besteht hauptsächlich aus Wasser, ist sehr kalorienarm und liefert gleichzeitig Kalzium, Magnesium und Phosphor. Bonus: Die knallig pinke Farbe!
  • Natürlich darf auch die Açaí Beere an dieser Stelle nicht fehlen. Die Powerbeere aus dem Amazonas kannst du als Pulver oder als Püree kaufen. Sie ist besonders reich an Antioxidantien und liefert außerdem wertvolle ungesättigte Fettsäuren.

Auch Kurkuma, Ingwer, Lucuma, Avocados, Brokkoli, Gerstengras, Aronia Beeren, Maca und Co. eignen sich als Superfoods in deiner Smoothie Bowls.

Proteinpulver sind ebenfalls eine Möglichkeit, deine Smoothie Bowl anzureichern und ein veganes proteinreiches Frühstück zu kreieren. Achte beim Kauf auf vegane Produkte in Bio-Qualität.

Flüssigkeit: Pflanzendrink, Wasser und Co.

Smoothie Bowls werden mit einem Schluck Flüssigkeit zubereitet. Du kannst Wasser verwenden, aber Pflanzendrinks machen dein Frühstück besonders cremig. Setzt du auf die Extraportion Cremigkeit, verwende auch gerne eine Handvoll Eiswürfel.

Sei dabei gerne experimentierfreudig: Kokoswasser oder ein Kokosdrink machen die Bowl frisch und exotisch, Produkte mit zugesetzter Vanille geben besonderes Aroma.

Achte immer darauf, ein Produkt ohne Zuckerzusatz zu verwenden. Wirf außerdem immer einen Blick auf die Zutatenliste, um auszuschließen, dass du ein stark verarbeitetes Produkt kaufst.

Toppings: Nährstoff- vs. Zuckerbombe

Smoothie Bowl Toppings können dein Frühstück um weitere Nährstoffe bereichern – oder deine erste Mahlzeit zu einer Zuckerbombe werden lassen.

Pinke Smoothie Bowl mit Himbeeren und Chiasamen

Chia-und Leinsamen, frische Früchte, Nüsse und Nussmus liefern wichtige Omega-3-Fettsäuren, Vitamine und gesunde Fette. Die optimale Kombination für ein gesundes Frühstück!

Verwendest du hingegen zuckrige Müslimischungen, Granolas, fertige Fruchtpürees oder Schokocremes, wird eine gesunde Smoothie Bowl schnell zum ungesunden Süßkram.

Das heißt aber noch lange nicht, dass du dein Power Frühstück nicht mit einer schokoladigen Note verfeinern kannst. Unsere Haselnusscreme Wholey Sh*t kommt ohne raffinierten Zucker aus, ist reich an Ballaststoffen und schmeckt gleichzeitig herrlich schokoladig.

Außerdem: Die Menge macht's! Ein Teelöffel Nussmus, eine Handvoll frisches Obst und eine Handvoll Müsli sind eine gute Menge, um die Balance zwischen Gesundheit und Genuss zu halten.

Kritik: Haben Smoothie Bowls wirklich zu viel Zucker?

Große Mengen an Fruchtzucker sind in Verruf geraten: Sie sollen den Fettaufbau fördern und gleichzeitig die Fettverbrennung hemmen. Aber Achtung: Raffinierter Zucker, der Fertiggerichten oder gesüßten Säften zugesetzt wird, hat wenig mit dem Fruchtzucker in fruchtigen Beeren oder knackigen Äpfeln zu tun. Ganze Früchte enthalten zum einen deutlich weniger Fruchtzucker als konzentrierte Sirupvariationen – und zum anderen enthalten sie auch noch Ballaststoffe, die die Verdauung unterstützen.

Pinke Smoothie Bowl mit Schokolade

Verwendest du also ganzes Obst und Gemüse anstelle von Fruchtsäften, kommst du mit einer Smoothie Bowl den empfohlenen fünf Portionen pro Tag schon sehr nahe. Hältst du mit den Toppings die Balance, kannst du ruhigen Gewissens mehrmals pro Woche eine leckere Smoothie Bowl zum Frühstück löffeln.

Schnelle und gesunde Lösung: Wholey Smoothie Bowls

Du hast keine Lust, Obst und Gemüse zu schnibbeln, einzufrieren und schlussendlich an einem wässrigen Ergebnis zu verzweifeln? Fertige Smoothie Bowls findest du inzwischen in Pulverform in vielen Supermärkten und Drogerien. Diese sind oft mit Stärkemehl, künstlichen Aromen und Farbstoffen versehen.

Wholey Smoothie Bowls auf rosa Hintergrund

    Das geht besser: Wholey Smoothie Bowls bestehen aus schockgefrorenen Obst-und Gemüsemischungen in Bio-Qualität, sind ausschließlich vegan und in nur 60 Sekunden im Mixer zubereitet.

    Fazit: So gesund sind Smoothie Bowls

    Wie gesund deine Smoothie Bowl Frühstück schlussendlich ausfällt, hängt ganz von den Zutaten ab, die in deine Schüssel wandern. Achte bei fertigen Produkten ganz genau auf die Zutatenlisten. Tiefgekühltes Obst und Gemüse liefern viele verschiedene Vitamine und andere Nährstoffe, die dein Körper dringend benötigt. Smoothies und Smoothie Bowls werden aufgrund des hohen Anteils an Fruchtzucker fälschlicherweise als heimliche Dickmacher bezeichnet. Möchtest du dennoch Kalorien einsparen, verwende mehr Gemüse als Obst und verzichte auf zuckerhaltige Toppings wie Knuspermüsli.

    Quellen:


    Leave a comment

    Please note, comments must be approved before they are published