Vorratsgläser mit Nüssen und Flocken

Vegane Frühstücksbasics: So gelingt das süße Frühstück mit simplen Zutaten

Cremiges Porridge, Pfannkuchen mit Obst und Nüssen, crunchy Müsli oder ein fruchtiger Smoothie – ein ausgewogenes und gesundes Frühstück ist der perfekte Start in einen produktiven Tag. Dabei lautet das Motto: Selbstgemacht ist vorausgedacht. Denn in vielen Produkten aus dem Supermarkt stecken statt Vollkorn, Superfood und Bio gut versteckt zu viel Zuckerzusatz, Salz und Geschmacksverstärker.

Deshalb ist es gesünder und macht noch dazu mehr Spaß, die liebsten Frühstücksrezepte selber zuzubereiten und frische Zutaten sowie Produkte in Bio-Qualität zu verwenden. Dafür kannst du zum Einen deinen Warenkorb mit Porridge-, Smoothie Bowl- und Nussmus-Kreationen füllen – und dein veganes Frühstück zum Anderen mit unseren Ideen zu deinem persönlichen Genussmoment am Morgen machen. Eine praktische Liste an veganen Frühstücksbasics liefern wir dir gleich auch noch mit... Sharing ist schließlich caring, nicht wahr?

Vegane Frühstücksbasics: Einkaufslisten für Vorräte und frische Produkte

Unsere liebsten veganen Frühstücksbasics kannst du ganz einfach im Vorratsschrank aufbewahren und mit frischen Produkten vom Wochen- oder aus dem Bio-Markt ergänzen. Der Vorteil an einem gut bestückten Vorrat an nicht verderblichen Lebensmitteln: Du hast die Grundlage für ein gesundes und leckeres einfaches veganes Frühstück stets griffbereit. Als Orientierung für deinen nächsten Einkauf haben wir dir zwei Einkaufslisten zusammengestellt: vegane Vorratsbasics und frische Lebensmittel für jeden Tag.

Ab in den Einkaufskorb: Vegane Vorratsbasics

Basics Abwechslung
Vollkorn-Haferflocken Flocken aus anderen Getreidesorten und Pseudogetreidearten (Dinkelflocken, Reisflocken, Hirseflocken und Co.)
Pflanzendrink deiner Wahl Pflanzendrink selbst machen
Nüsse und Nussmus Nussmus selber machen
Samen und Kerne
Superfoods wie Chiasamen, Kakaonibs und tiefgefrorene Açaí Beeren
Getrocknetes Obst Getrocknete Superfoods wie Goji-Beeren oder Maulbeeren
Zimt andere Gewürze wie Kardamom, Kurkuma und Vanille für selbst gemachte Gewürzmischungen
Agavendicksaft Sirup deiner Wahl aus z. B. Datteln, Äpfeln oder Reis

Samen und Kerne sind großartige Nährstofflieferanten und sorgen gleichzeitig für Abwechslung in deiner Schüssel. Kannst du mit Superfoods nichts anfangen, greife zu heimischen Nährstoffbomben wie Leinsamen, Kürbis-und Sonnenblumenkernen, Sesamsamen oder Hanfsamen.

Auch getrocknetes Obst wie Datteln, Feigen, Rosinen oder Goji-Beeren sind Basics, die du lange lagern und auf Vorrat kaufen kannst. Starte mit deiner bekannten Lieblingssorte und probiere dich Stück für Stück durch das Sortiment.

Für deine wöchentliche Einkaufsliste: Frische Frühstückszutaten

  • Saisonales Obst
  • Grünes Blattgemüse
  • Joghurt auf Pflanzenbasis
  • Frische Kräuter und Sprossen

    Kreative Frühstücksrezepte: die Grundlage für gesunden Genuss am Morgen

    Um leckere vegane Rezepte für ein ausgewogenes Frühstück zu kreieren, reicht eine kleine, aber feine Auswahl an veganen Zutaten völlig aus. Mit unseren Favoriten kannst du dein Lieblings-Porridge, Pancakes, Bio-Snacks, Müsli oder Waffeln zubereiten.

    Mit Obst, Nüssen und Superfoods wie Leinsamen, Chiasamen oder leckeren Nussmus-Varianten rundest du dein veganes Frühstück abwechslungsreich ab und genießt jeden Tag ein neues Geschmackserlebnis. Wie vielseitig vegane Frühstücksbasics sind, zeigen wir dir hier.

    Die Basis: Vollkorn-Haferflocken

    Haferflocken sind wahre Power-Pakete und nicht nur in der veganen Küche vielseitig einsetzbar.

    Haferbrei mit Blaubeeren und Banane

    Wenn du Haferflocken aus dem Bio- oder Supermarkt kaufst, achte am besten darauf, zu Vollkorn-Getreide zu greifen. Noch besser ist es, wenn es sich dabei um gekeimte Getreideflocken handelt – dann sind sie zum Einen besser verdaulich und zum Anderen sind die wertvollen Nährstoffe viel besser für den Körper verfügbar. Für die Zubereitung kannst du Wasser oder einen Pflanzendrink deiner Wahl, beispielsweise aus Mandeln, verwenden. Ob roh oder gekocht, Haferflocken sind die ideale Grundlage für eine ganze Reihe unserer liebsten veganen Frühstücksgerichte:

    Porridge

    Der allseits beliebte Haferbrei sättigt, ist gesund und liefert dir bereits morgens wertvolle Energie. Lasse dafür einfach die Haferflocken mit Pflanzendrink bis zur gewünschten Konsistenz aufkochen. Für eine Portion benötigst du je nach Hunger rund 50 Gramm Haferflocken und 250 Milliliter Flüssigkeit.

    Tipp: Mit Haferflocken kannst du auch ganz einfach Overnight Oats zubereiten – ein super leckeres veganes Frühstück zum Mitnehmen.

    Pfannkuchen

    Stapel mit Pancakes und Beeren

    Pfannkuchen ohne Mehl: Funktioniert das? Und ob – mit Haferflocken. Denn die kleinen Powerpakete lassen sich problemlos im Mixer zerkleinern und ergeben mit einer reifen Banane und einem Pflanzendrink deiner Wahl einen herrlich fluffigen Teig für gesunde Frühstücks-Pfannkuchen. Füge dem Teig nach Belieben Zimt, Vanille oder Kakaopulver hinzu.

    Tipp: Pfannkuchen oder Pancakes, also die kleinere, rundere Variante, kannst du auch mittags oder am Abend essen. Mit einem warmem Kompott aus Beeren oder Äpfeln und einem Klecks Sojajoghurt schmeckt dieses Rezept garantiert jedem – ganz gleich, ob Veganer*in oder nicht.

    Granola

    Dein Lieblingsmüsli könnte ein wenig mehr Crunch vertragen? Hier kommt dein neues Lieblingsrezept: Backe dir aus Vollkorn-Haferflocken, Kernen und Nüssen ein selbstgemachtes Knusper-Granola und süße deine Kreation nach Belieben mit Agavendicksaft oder Dattelsirup. Dein selbstgemachtes Müsli-Topping schmeckt nicht nur himmlisch, es kommt zudem auch ganz ohne raffinierten Zuckerzusatz aus.

    Tipp: Aber Achtung, hier lauert er dann doch: versteckter Zuckerzusatz! Wenn du dein Granola mit getrockneten Früchten mischen möchtest, achte darauf, dass keine mit raffiniertem Zucker gesüßten Produkte in deinem Einkaufs- oder Warenkorb landen. Informationen dazu findest du auf der Zutatenliste.

    Müsli

    Im Gegensatz zu Granola werden für Müsli die Zutaten nicht gebacken, sondern roh genossen. Wenn du Freude an kreativen Küchensessions hast, wird dir die Zusammenstellung von Müsli und Granola übrigens garantiert besonders viel Spaß machen. Von Haferflocken über Mandeln, Kokosraspeln, Kernen und Samen bis hin zu Superfood-Toppings und Trockenobst – hier sind deiner kulinarischen Kreativität keine Grenzen gesetzt. Deine selbstkreierte Fertigmischung kannst du in größeren Mengen zusammen mischen und in Vorratsgläser füllen.

    Tipp: Hast du schon mal die Kombination aus Müsli und Kräutern ausprobiert? Hört sich nur im ersten Moment seltsam an und schmeckt im zweiten dafür umso besser. Frische Minze oder sogar ein wenig Basilikum verleihen deinem Müsli einen sommerlich-frischen Geschmack.

    Die Toppings: Obst und Nüsse

    Unser veganes Frühstück auf Haferflocken-Basis toppen wir am liebsten mit frischen Früchten, Trockenobst und Nüssen in Bio-Qualität. Um versteckten Zuckerzusatz zu vermeiden, kannst du deine Toppings ganz einfach selber zubereiten. Inspirationen gefällig? Hier kommen einige unserer Lieblingskombis.

    Regional: Eine knackige Mischung aus Mandeln und Äpfeln

    Porridge mit Apfel, Nussmus und Mandelsplittern

    Um eine leckere Smoothie Bowl oder unser Lieblings-Porridge zu toppen, greifen wir gerne zu regionalen Produkten. Ein Mix aus Äpfeln und Birnen sorgt für einen schönen Crunch. Bei der Auswahl von Mandeln in Bio-Qualität achten wir darauf, dass die kleinen Energielieferanten aus Europa, zum Beispiel aus Spanien, kommen.

    Saisonal: Frische Beeren und Walnusskerne

    Beeren enthalten unter anderem viele Antioxidantien sowie Vitamin B, Vitamin C und Kalzium. In Walnüssen steckt jede Menge Vitamin E, Magnesium, Zink und viele weitere Vitamine. Die Mischung ist deshalb nicht nur für Veganer*innen eine gesunde und abwechslungsreiche Topping-Idee für ein leckeres veganes Frühstück.

    Exotisch: Südseefrüchte und Pistazien

    Du suchst nach exotischen Topping-Ideen für dein Lieblings-Porridge, Waffeln oder Müsli auf Haferflocken-Basis? Dann gönn dir mit einer Mischung aus frischer Ananas, süßen Bananen und süß-saurer Passionsfrucht einen geschmacklichen Kurzurlaub. Knackige Pistazien runden den exotischen Genuss ab und punkten mit ungesättigten Fettsäuren, Ballaststoffen und Vitamin B.

    Die Add-ons: Unsere Superfood-Lieblinge

    Wir kommen zu den gesunden Add-ons für dein veganes Frühstück: eine feine Superfood-Auswahl. Die leckeren Allround-Talente kommen ganz ohne Zuckerzusatz aus und ergänzen deinen Smoothie am Morgen ebenso wie Haferbrei, Müsli, Waffeln und in Kombination mit frischen Kräutern sogar den Salat in der Mittagspause. Wir verraten dir, welche Superkräfte sie zur Super-Ergänzung für leckere Frühstücksideen machen:

    Leinsamen

    • Superkraft: Leinsamen ist ein regionales Superfood, das hohe Mengen an Omega-3-Fettsäuren, Ballaststoffen und Magnesium enthält.
    • Verwendung: Als Topping für die Smoothie Bowl, mit Vollkorn-Haferflocken zu Haferbrei verarbeitet oder in deinem Smoothie. Am besten geschrotete Leinsamen verwenden.

    Chiasamen

    • Superkraft: Ebenso wie Leinsamen enthalten Chiasamen Omega-3-Fettsäuren sowie Ballaststoffe und punkten zusätzlich mit einem hohen Eiweiß-Gehalt.
    • Verwendung: Als Basis für Chiapudding, in deinem Lieblings-Porridge oder Müsli, für den morgendlichen Smoothie, auf der Smoothie Bowl oder mit Wasser angerührt als Ei-Ersatz für Pancakes oder Bananenbrot.

    Goji-Beeren

    • Superkraft: Goji-Beeren enthalten unter anderem viele Antioxidantien, die freie Radikale bekämpfen, sowie wichtige Spurenelemente, Magnesium und Eisen.
    • Verwendung: Als Zutat für dein selbstgemachtes Granola, als Topping für Haferbrei und Smoothie Bowl, als fruchtige Ergänzung in deinem Müsli.

    Kakaonibs

    • Superkraft: Kakaonibs werden aus Kakaobohnen gewonnen und enthalten unter anderem Ballaststoffe, Magnesium, Kalzium und Polyphenole.

    • Verwendung: Als süß-herber Crunch für Mahlzeiten auf Haferflocken-Basis, als Topping auf Smoothie-Kreationen oder als Zutat für gesundes Bananenbrot.

    Nussmuse mit Suchtfaktor

    Porridge mit Mandelmus und Mandeln

    • Superkraft: Sie sind cremig, liefern Ballaststoffe und kommen ohne raffinierten Zuckerzusatz aus: unsere Nussmuse in vier Geschmacksrichtungen machen glücklich und satt. Eine echte Win-Win-Situation für das Frühstück also.
    • Verwendung: Als Drizzle über der Smoothie Bowl oder dem Porridge, als perfekte Ergänzung zu Bananenbrot oder gesundem Kuchen oder direkt vom Löffel als kleine Belohnung zwischendurch.

    Der perfekte Start in den Tag kann so lecker und gleichzeitig so simpel sein – jedenfalls mit unseren veganen Frühstücksbasics für jeden Tag. Rezept-Ideen und weitere Tipps findest du hier auf unserem Blog oder auf unseren Social-Media-Kanälen. Schau doch mal vorbei und genieße gemeinsam mit uns die neue Art zu frühstücken.


    Hinterlasse einen Kommentar

    Bitte beachten, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen